Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   16.12.13 18:28
    Danke das ihr heute bei

http://myblog.de/einebemuehung

Gratis bloggen bei
myblog.de





10 000 Tote

23.1.14 Wir sitzen im Buero und geben Daten in Computer ein. 14 Uhr. Welch ein eintoeniger Tag. Doch das soll sich bald aendern, wenn Barnet die Tuer oeffnet. Wollen wir mitkommen, eine kleine Rundfahrt? Sicher! Barnet und einer seiner Freunde sind schon seit Kindergartenalter im Roten Kreuz taetig. Wir steigen ins Auto und los gehts. Wir fahren zum Hafenviertel, eines der Aermsten Gebiete, um das Schiff zu sehen. Das Schiff, dass an Land gespuelt wurde. Es steht aufrecht direkt neben der Strasse. Vermummte Arbeiter sind dabei Holzbloecke darunter zu manoevrieren. "Am Anfang war es direkt auf der Strasse. Dort wo es jetzt steht waren Haeuser. Die Menschen haben versucht es zu verbrennen, sie waren so wuetend, weil es so viele getoetet hat. Jetzt muss es aufgerichtet werden, damit man die Toten darunter bergen kann. 30 Leichen erwartet man...naja, oder ehr 30 Skelette, mittleiweile.", Barnet erzaehlt als waere nicht weiter dabei. "Wollt ihr das Massengrab sehen?" Wir stimmen zu, steigen ins Auto und hoeren wie gebannt zu als Barnet wieder zu erzaehlen beginnt: "Hier auf der Stasse, da war alles voll Leichen. Ueberall lagen sie herrum. Nach ein paar Tagen fing es echt an zu stinken...und da waren Leute, die ihre Verwanten und Freunde auf Holzplatten gelegt habe und diese an Stricken hinter sich her gezogen haben...und wir haben uns nur gefragt: Wohin gehen sie? Aber warscheinlich wussten sie das selber nicht. Ich erinner mich nur an die Kinder und die Babys...Die gehen mir nicht aus dem Kopf." Wir kommen am Massengrab an. Es regnet. "Ihr koennt aussteigen und ein Bild machen wenn ihr wollt. Gut das es regnet, da stinkts nicht so doll. 3000 Tote sind hier. Die koennen noch nicht begraben werden, weil sie noch nicht identifiziert wurden. Ich frage mich we sie das jetzt noch anstellen wollen...ist ja nicht mehr viel zu erkennen." Wir steigen aus und machen ein paar Bilder, waerend der suessliche geruch in der Luft liegt. Acht neue Leichen wurden heute gebracht. In schwarzen Taschen liegen sie unter einem kleinen Unterstand. Der Rest des eingezaunten Grundstuecks ist nur sumpfiger Schlamm. Anscheinend haben sie das Grab doch zugeschuettet. "Die offiziellen Zahlen sind bei 7000, glaube ich. Aber die Regierung versucht sie so gering wie moeglich zu halten. Wir alle wissen das es mehr sind. Viel, viel mehr. Vielleicht 10 000. Vielleicht auch 20 000. Aber das wollen sie nicht zugeben. " Barnet und sein Freund machen Witze. Der philippinische Humor ist so dunkel, aber ich kann mir das Lachen nicht verkneifen. Wir fahren zu einem Restaurant. Reis, Nuden und Schweineohren werden serviert. Vor dem Essen wird gebetet, fuer die Toten. Dann reden wir ueber etwas anderes und lasses es uns schmecken. Das Leben geht weiter...und weiter und weiter...auch wenn man gerade ein Massengrad besucht hat.
2.2.14 04:30
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung